A+ A A-

Meldungen zur Energiewirtschaft, Datenschutz und -sicherheit; Baurecht

ZfK Newsticker: Klick hier

Energie & Management Online: Klick hier

Verivox News: Klick hier

Heise News: Klick hier

BSI-News: Klick hier

ibr-online: Klick hier

Bauletter, der Baulinks-Newsletter

 

Solide Hintergrundinformationen: SOLARIFY – das unabhängige Infoportal
von Agentur Zukunft und Max-Planck-Gesellschaft
für Nachhaltigkeit, Erneuerbare Energien, Klimawandel und Energiewende

 

... natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt noch mehr!

4. KWK-Planer- und -Beratertage am 29.11.2017 in Duisburg

BKWK     Mit einem Beitrag von RA Uwe Rühling:

                                     "KundenUNfreundliche Zumutungen in der Branche"

2014 hat der B.KWK mit der ersten Fachtagung für KWK-Planer und -Berater eine Plattform für den Ideen- und Erfahrungsaustausch rund um das Thema KWK geschaffen. Die aktuellen Veränderungen auf dem Markt und in der Politik machen eine ohnehin sehr vielseitige und anspruchsvolle Planung von KWK-Anlagen noch komplexer. Es ergeben sich neue Herausforderung und Fragen. Es entstehen aber auch neue Chancen.

Der B.KWK möchte Sie zur vierten Fachtagung für KWK-Planer und -Berater einladen. Im Fokus stehen bei der diesjährigen Tagung unter anderem die Ausschreibungen für KWK-Anlagen und die Herausforderungen und Chancen des KWKG 2017. Darüber hinaus gehen unsere Referenten auf die Frage ein, wie die Primärenergiefaktoren in bestehenden Wärmenetzen verbessert werden können. Erfahrungen aus der Praxis runden das Angebot ab.  

Der B.KWK freut sich, die 4. KWK-Planer- und -Beratertagung erneut in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen, dem Lehrstuhl Energietechnik und der EnergieAgentur.NRW organisieren zu können.   

Die Veranstaltung richtet sich an Ingenieurbüros, Energiedienstleister, Energieversorger, KWK-Betreiber sowie Anlagenhersteller und Komponentenanbieter.   

Weitere Informationen zur Fachtagung und das detaillierte Programm finden Sie online

Auf der parallelen Fachausstellung haben interessierte Unternehmen in den Pausen Gelegenheit zum Austausch und zum Gespräch mit Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema KWK präsentieren. Weitere Informationen sowie die Anmeldeunterlagen für Aussteller finden Sie hier.

Die BHKW-Hersteller stehen in der Pflicht

     Über die mangelnde Qualität von BHKW-Planungs- und Errichtungsverträge

sowie BHKW-Serviceverträgen in Energie und Management, September 2017.

Zum Beitrag

Bei der Beschaffung von BHKW und energetischen Sanierungsmaßnahmen sollte nicht allein der Preis entscheiden, sondern – vertraglich gesichert – auch die dahinter stehende planerische Qualität sowie der dahinter stehende Service.

Praxis ist: Rechtlichen Mängel, die den Kunden benachteiligen, werden die ganze Wertschöpfungskette durchgereicht.

Beispiel „Reaktionszeit“: Wenn der Anlagenhersteller dem Contractor (z.B. einem Stadtwerk) lediglich eine Reaktionszeit von 24 Stunden gewährt, wird auch das Stadtwerk dem Endkunden keine kürzere Frist einräumen. Oder sich diese teuer bezahlen lassen. Der Geschädigte ist letztlich der Endkunde.

Oder: Wer soll noch einen „Rest-Instandhaltungsvertrag“ anbieten, wenn die „Wartung“ schon bedient ist? Aufwand und Risiko daraus rechnen sich nicht.

Marktstammdatenregisterverordnung tritt zum 1. Juli 2017 in Kraft

Als Registrierungspflichtige sind die folgendne Marktakteure betroffen (§ 3 Abs. 1): Betreiber von Einheiten, Betreiber von organisierten Marktplätzen, Bilanzkreisverantwortliche, Messstellenbetreiber, Netzbetreiber, Stromlieferanten und Transportkunden.

Registrierungspflichtige Marktakteure müssen sich innerhalb eines Monats nach dem erstmaligen Tätigwerden registrieren (§ 3 Abs. 2).  Für die Registrierungen muss die elektronische Plattform genutzt werden, die die Bundesnetzagentur im Internet bereitstellt.

Eine Ordnungswidrigkeit (§ 21) kann vorliegen, wenn die Registrierung nicht, nicht richtig, nicht in der vorgeschriebenen Weise oder nicht rechtzeitig vorgenommen wird.

Die Bundesnetzagentur übernimmt zwar die vorhandenen Daten zu Bestandseinheiten (Bestandsdaten) in das Marktstammdatenregister, die Betreiber müssen aber bis zum 30. Juni 2019 die übernommene Bestandsdaten überprüfen, ergänzen und bestätigen (§ 12 Abs. 3).

Darüber hinaus bestehen Meldepflichten nach § 18.

Ansprüche auf Zahlungen von Marktprämien, Einspeisevergütungen und Flexibilitätsprämien nach dem EEG sowie Zuschläge und sonstige finanzielle Förderrungen nach dem KWKG werden erst nach Registrierung der Einheiten durch die Betreiber fällig (§ 23).

Zudem gelten folgende Übergangsbestimmungen (§ 25):

Die Marktstammdatenregisterverordnung ist im Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 21, Seite 842, veröffentlicht. Ausgegeben zu Bonn am 20. April 2017.