A+ A A-

BSI-Standard 200-4, Community Draft

Jetzt ist er da: Am 19. Januar 2021 wurde im Rahmen des 1. IT-Grundschutz-Tages 2021 vom BSI der modernisierte BSI-Standard 200-4 als Community Draft veröffentlicht. 

 

web b3

 

Die Ausgabe 2021 des "BSI-IT-Grundschutz-Kompendium" wird im Feburar 2021 erscheinen.

Die Vortragsfolien des 1. IT-Grundschutztages finden Sie unter:

https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Termine/DE/2021/1_IT_Grundschutztag_2021.html

Die weiteren Termine für IT-Grundschutztage des BSI in 2021: 17.03.2021, 08.06.2021 und 13.10.2021

 

Regulierung der Netze im Eimer?

Am 14. Januar 2021 wurden die Schlussanträge von Generalanwalt Giovanni Pitruzzella im Vertragsverletzungsverfahren der Kommission gegen Deutschland veröffentlicht (Rechtssache C-718/18).

1. Welche Bedeutung hat der Begriff „vertikal integriertes Unternehmen“ im Elektrizitäts- und Gassektor, und fallen unter diesen Begriff insbesondere auch Tätigkeiten außerhalb der Europäischen Union?

2. Welchen Umfang haben die den nationalen Regulierungsbehörden (im Folgenden: NRB) durch das Unionsrecht übertragenen ausschließlichen Zuständigkeiten im Elektrizitäts- und Gassektor, undüber welche regulatorischen Handlungsmöglichkeiten verfügen die Mitgliedstaaten insoweit?

3. Welche Bedeutung hat der Begriff „vertikal integriertes Unternehmen“ im Elektrizitäts- und Gassektor, und fallen unter diesen Begriff insbesondere auch Tätigkeiten außerhalb der Europäischen Union?

4.Welchen Umfang haben die den nationalen Regulierungsbehörden (im Folgenden: NRB) durch das Unionsrecht übertragenen ausschließlichen Zuständigkeiten im Elektrizitäts- und Gassektor, und über welche regulatorischen Handlungsmöglichkeiten verfügen die Mitgliedstaaten insoweit?

Dies sind im Wesentlichen die wichtigsten Fragen, die mit der vorliegenden Klage aufgeworfen werden und zu der der Generalanwalt hier Stellung nimmt.

 

logo2

 

Die Bunderegierung tritt der Klage und den Schlussanträgen entgegen.

 

 

5,2 Mio. Computer in Deutschland nutzen altes Windows

Windows-Betriebssysteme haben in Deutschland bei Desktop-PCs und Notebooks einen Marktanteil von rund 80%. Die gute Nachricht: Ein Großteil (41 Mio.) der Desktop-PCs und Notebooks nutzt das aktuelle Windows 10. Rund 2 Mio. Geräte setzen weiterhin auf 8.1, das noch bis 2023 Sicherheitsupdates erhält. Doch ein weiterer Blick zeigt eine sehr bedenkliche Sicherheitslage: 5,2 Mio. Geräte setzen auf veraltete Windows-Versionen. Allein auf 4 Mio. Computern ist noch immer Windows 7 installiert, dabei endete der Support für das Betriebssystem seitens Microsoft vor gut einem Jahr. Und auf mehr als einer Million PCs ist Windows 8, XP oder Vista im Einsatz - Betriebs­sys­teme, die bereits seit Jahren nicht mehr aktualisiert werden. Aufgedeckte Sicher­heits­lücken für diese Windows-Versionen werden nicht mehr durch Microsoft-Updates geschlossen und können von Cyberkriminellen ausgenutzt werden. Insbesondere das eingesetzte Betriebssystem ist eine wichtige Säule, um die Sicherheit des Gerätes und des gesamten Netzwerks zu gewährleisten.

 

Weitere Infos im Bauletter

bedenkentraeger

Handlungsleitfaden "Kommunale Wärmeplanung"

Der lange angekündigte Handlungsleitfaden "Kommunale Wärmeplanung" ist nun zum Download verfügbar

 

Bei der Wärmewende besteht großer Handlungsbedarf. Hier müssen zwei Dinge gleichzeitig geschehen. Zum einen muss der Wärmebedarf derGebäude im Land drastisch reduziert werden. Zum anderen muss dafür Sorge getragen werden, dass der verbleibende Wärmebedarf auf klimaneutrale Weise gedeckt werden kann. Diesen Transformationsprozess auf der Ebene der Kommunen zu steuern, ist Gegenstand der kommunalen Wärmeplanung. Das Land Baden-Württemberg hat zu diesem Zweck sein Klimaschutzgesetz novelliert.

 

web b11