A+ A A-

Ladesäulenregister ist Online

Mit der neuen Plattform www.ladesaeulenregister.de bieten der BDEW und die Energie Codes und Services GmbH ab sofort ein umfassendes Serviceangebot rund um Fragen der Infrastruktur für Elektromobilität: Es dient der tagesaktuellen Erfassung der in Deutschland vorhandenen öffentlichen und teilöffentlichen Ladepunkte. Fahrer von E-Autos finden auf der interaktiven Deutschlandkarte die Ladepunkte in ihrem Umkreis mit allen relevanten Informationen für einen unkomplizierten Ladevorgang. Für Ladesäulenbetreiber stehen auf der Plattform zentrale Informationen zum technischen Aufbau, der Fördermittelvergabe und Meldepflichten bereit.

Unternehmen beklagen Mangel an Datenschutzexperten

Der Markt für Personal im Bereich Datenschutz ist nahezu leergefegt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter mehr als 500 Unternehmen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung hat den Bedarf an qualifiziertem Personal rapide ansteigen lassen“.

 

Hier geht es zu mehr Informationen

KWK kommt - Initiative von Adi Golbach

Warum könnte der Newsletter für Sie interessant sein?

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist eine der wichtigsten Energie-Effizienztechnologien mit großen Chancen für Klima- und Ressourcenschonung, aber auch für wirtschaftliche Energieerzeugung. Um diese Chancen zu erkennen und zu nutzen, muss man sich freilich damit befassen, es braucht Information technischer, wirtschaftlicher und rechtlicher Art.Doch noch etwas ist wichtig: Argumente, Analysen und Hintergrundinformationen rund um die KWK. Sie sind nach meiner Einschätzung bisher zu kurz gekommen. Denn leider muss konstatiert werden, dass die KWK in der Energiewende nicht den Stellenwert genießt, der ihrem möglichen Beitrag zur kostengünstigen CO2-Senkung angemessen wäre. KWK kann mehr! Und das muss deutlicher gemacht werden.

Texte, die dazu beitragen sollen, veröffentlicht Adi Golbach von Zeit zu Zeit in seinem KWK-Blog.

Zum Newsletter: Klick hier

2018: Neue Schwellenwerte im Vergaberecht

Alle 2 Jahre werden auf Basis einer EU-Verordnung neue Schwellenwerte im Bundesanzeiger bekannt gemacht. Am 29.12.2017 war es wieder soweit und somit gelten seit 01.01.2018 folgende neue Schwellenwerte:

  • 5,548 Mio. € für Bauaufträge (zuvor 5,225 Mio. €),
  • 221.000 € für Liefer- und Dienstleistungsaufträge öffentlicher Auftraggeber (zuvor 209.000 €),
  • 144.000 € für Liefer- und Dienstleistungsaufträge oberster und oberer Bundesbehörden sowie vergleichbarer Einrichtungen des Bundes (zuvor 135.000 €),
  • 443.000 € für Liefer- und Dienstleistungsaufträge von Sektorenauftraggebern im Rahmen ihrer Sektorentätigkeit und für Aufträge des Bereiches Verteidigung und Sicherheit (zuvor 418.000 €),
  • 5,548 Mio. € für Konzessionen (zuvor 5,225 Mio. €)

Weitere Informationen einschließlich der Links zu den Rechtsgrundlagen im Deutschen Vergabeportal.